Landesregierung will Weiterbildung „Fachkraft Frühe Hilfen“ einführen

Home  /  Aktuelles  /  aktueller Artikel

Die niedersächsische Landesregierung hat jetzt den Weg für die Einführung der neuen staatlich anerkannten Weiterbildung „Fachkraft Frühe Hilfen“ freigemacht.

„Damit erhalten nun auch Kinderkrankenschwestern, die bei uns eine Weiterbildung durchlaufen, eine staatliche Anerkennung“, erklärt Professor Windorfer.
Niedersachsen hat im Jahr 2010 als erstes Bundesland eine staatlich anerkannte Weiterbildung zur Familienhebamme eingeführt. Damit wurden erstmals verbindliche Standards für das Berufsbild von Familienhebammen gesetzt, die Schwangere und Familien in besonders belasteten Lebenssituationen vor und nach der Geburt betreuen.
„Nach wie vor gibt es einen hohen Bedarf an Fachkräften, der durch die Weiterbildung von Familienhebammen allein nicht gedeckt werden kann“, so Prof. Windorfer, „wir freuen uns daher sehr, dass die Landesregierung jetzt so entschieden hat“.
Die staatlich anerkannte Weiterbildung umfasst 400 Unterrichtstunden, das Anfertigen einer Facharbeit sowie eine mündliche- und schriftliche Abschlussprüfung.


Förderer und Partner