Aufgaben der Stiftung für den Einsatz von Familienhebammen

Home  /  Projekte  /  Familienhebammen  /  Aufgaben der Stiftung

Folgende Aufgaben werden u.a. wahrgenommen:

  • Einrichtung und Durchführung eines Qualitätsmanagements für die aufsuchende Arbeit mit Erstellung von Problem- und Zielanalysen, mit Ressourcendarstellung und mit standardisierter Dokumentation
  • Jährliche Auswertung der Dokumentation
  • Einheitliche und problemrelevante Fortbildungen für die Familienhebammen
  • Sicherstellung der Wahrnehmung der Aufgaben, die sich aus der Garantenstellung für die Familienhebammen ergeben
  • Organisation von Supervision für die Familienhebammen

Im Autrag des Sozialministeriums des Landes Sachsen-Anhalt arbeitet die Stiftung als Landeskoordinationsstelle Familienhebammen. Sie unterstützt und berät die sachsen-anhaltinischen Kommunen bei dem strukturellen und fachlichen Aufbau des Einsatzes von Familienhebammen.

Mit Förderung von BILD hilft e.V.  „Ein Herz für Kinder“ erprobt die Stiftung in vier Berliner Bezirken den Einsatz von Familienhebammen. Die Einbindung einer von den Behörden gestellten Koordinatorin ist ein wichtiges Projektziel. Das Projekt läuft von 2011 bis 2014.

Im Rahmen der Frühen Hilfen baut die Stiftung in Kooperation mit der Stadt Hannover das Familienhebammen-Zentrum Hannover (FHZ) auf. Schwangeren und Eltern in sozialen Problemsituationen soll Hilfe früh- und rechtzeitig angeboten werden. Durch die Bündelung von Hilfsangeboten sowie die Pflege von Netzwerken sollen viele Schwangere und Familien mit Kindern von 0 bis 3 Jahre erreicht werden.

 


Förderer und Partner