Schriftenreihe der Stiftung Band 24

Home  /  Aktuelles  /  aktueller Artikel

Auch für das Jahr 2020 wurden die Dokumentationsunterlagen der Fachkräfte Frühe Hilfen aus 22 niedersächsischen Kommunen ausgewertet. Die Auswertung erfolgte wie immer auf anonymisierter Basis und dient sowohl der Qualitätssicherung der Fachkräfte Frühe Hilfen bei der aufsuchenden Betreuung wie auch der Information der zuständigen Gremien auf kommunaler und auf Landesebene.

Die Daten belegen die ausgezeichneten Erfolge der Arbeit bedingt durch den Einsatz der Fachkräfte Frühe Hilfen. Insgesamt 6,1 % der Neugeborenen und Säuglinge und deren Mütter / Eltern konnten in diesen 22 Kommunen über viele Monate betreut werden. In 49,1% wurde die Betreuung bereits in der Schwangerschaft begonnen und in 79,6% konnte am Ende der Betreuung eine deutliche Verbesserung der Ausgangssituation bestätigt werden. Die Tatsache, dass bei 31,4% der betreuten Mütter eine behandlungsbedürftige psychische Erkrankung vorlag, belegt die Notwendigkeit einer noch stärkeren Verbindung zwischen Institutionen des pädagogischen und des sozialpsychiatrischen Kindesschutzes.

„Auswertung der Arbeit der Fachkräfte Frühe Hilfen in 22 niedersächsischen Kommunen für das Jahr 2020“

Schriftenreihe Band 24

als PDF herunterladen


Förderer und Partner